SPD Adlershof

10.11.2020 in Ankündigung von SPD Kreis Treptow-Köpenick

Alles doof mit Corona? - Online-Gespräch mit Oliver Igel und Lars Düsterhöft

 
AllesDoofCorona

Die Infektionszahlen steigen weiter, obwohl wir seit nun fast 2 Wochen einen „Lockdown light“ haben. Gaststätten und Kultureinrichtungen haben geschlossen und auch im Einzelhandel gibt es neue Auflagen. Die Schulen und Kitas sind offen. Noch. Denn wenn die Infektionszahlen sich nicht mindestens stabilisieren, wird die Politik um zusätzliche Maßnahmen nicht herumkommen. Viele Kinder und Eltern sind nun schon von einzelnen Schließungen betroffen. Einige befinden sich sogar zum wiederholten Male in Quarantäne.
Auch in den Pflegeeinrichtungen gibt es wieder massive Einschränkungen für die Angehörigen. Ziel ist es, dass die Pflegekräfte und die BewohnerInnen einem möglichst geringen Infektionsrisiko ausgesetzt sind.
Über die aktuellen und zukünftigen Maßnahmen werden mit Euch/Ihnen der Bezirksbürgermeister Oliver Igel und dem Abgeordneten Lars Düsterhöft im Rahmen des 1. digitalen politischen Frühschoppen diskutieren.

 

Wann: Sonntag, 15. November 2020

Uhrzeit: 10:00 bis 12:00 Uhr

Link: https://konferenz.spd.de/webappng/sites/konferenz/meeting/info/9ab23fe4fb104e9aa45e569c8bfad055336b6f499605c3295f0d1fac0312c7a8?siteurl=konferenz&rnd=0.3903213346594495

 

09.11.2020 in Allgemein von SPD Kreis Treptow-Köpenick

9. November - Denkwürdiger Tag

 
Stolperstein

Unser Bezirksbürgermeister Oliver Igel zum heutigen geschichtsträchtigen Tag:

"Der 9. November bleibt ein denkwürdiger Tag der deutschen Geschichte. Ein Tag der Hoffnung und Zuversicht wie bei der demokratischen Novemberrevolution 1918 und des Mauerfalls 1989. Wir erinnern aber auch an den Hass und die Zerstörung der Synagogen 1938. Der 9. November fordert von uns allen, für Demokratie und Freiheit in der Gegenwart einzutreten."

 

10.09.2020 in Allgemein von SPD Kreis Treptow-Köpenick

Anschlag auf unser Kreisbüro

 

Gewalt und Sachbeschädigung dürfen kein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein! In der vergangenen Nacht wurde ein Anschlag auf unser Kreisbüro verübt.

Der Anschlag ist vermutlich eine Racheaktion für eine vor wenigen Wochen erfolgte Räumung, nachdem mehrere Personen das frühere Musikschulgebäude in der Friedrichshagener Straße besetzt haben. Gefordert wurde dort die Errichtung eines Jugendzentrums. Die Jugendlichen, die das Haus besetzt hatten, verbarrikadierten sich jedoch darin. Das Gebäude steht jedoch zur Nutzung als Jugendzentrum nicht zur Verfügung, da es vor der Übergabe für eine künftige Nutzung als Schule steht. Daran ändert auch nichts die gewaltsame Besetzung des Gebäudes.

Zu dem Anschlag auf unser Kreisbüro unser Kreisvorsitzender Oliver Igel: "Das ist feige und zu verurteilen. Wir setzen unsere politische Arbeit fort und lassen uns nicht einschüchtern!"

 

07.06.2020 in Ankündigung von SPD Kreis Treptow-Köpenick

Unser Kreisbüro ist wieder für Sie geöffnet!

 

Auch wir nähern uns Schritt für Schritt der Normalität.

Ab sofort sind wir wieder persönlich jeden Montag von 14:00 bis 18:00 Uhr für Sie in unserem Kreisbüro (Grünauer Straße 14) ansprechbar.
Bitte beachten Sie dabei die Maßnahmen für Ihre und unsere Sicherheit.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

01.06.2020 in Allgemein von SPD Kreis Treptow-Köpenick

Ana-Maria Trasnea erhält den Helen-Weber-Preis

 

Die stellvertretende BVV-Fraktionsvorsitzende Ana-Maria Trasnea wird für ihr kommunalpolitisches Engagement im Bereich Gleichstellungs- und Frauenpolitik mit dem Helene-Weber-Preis ausgezeichnet.
Der Preis wird vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend vergeben und ehrt Frauen, die kommunalpolitisch aktiv sind. Alle Mitglieder des Bundestages konnten Kandidatinnen vorschlagen, 66 folgten der Aufforderung. Aus diesen 66 Kandidatinnen wählte eine Jury 15 Gewinnerinnen aus, darunter Ana-Maria.
Die ausgezeichneten Frauen erhalten ein Preisgeld, mit dem Aktivitäten vor Ort unterstützt werden können, ein individuelles Coaching sowie Weiterbildungen zum Thema „Netzwerkbildung“.

Ana-Maria sichtlich stolz: „Ich freue mich riesig. Frauen gehören überall dorthin, wo Entscheidungen getroffen werden. Die gegenwärtige Politik schöpft jedoch das Potenzial von Frauen bei Weitem nicht genügend aus. Andererseits braucht es ein Frauenbündnis, in dem sich Frauen gegenseitig fördern und unterstützen. Deshalb möchte ich mit dem Preisgeld gerne einen Workshop-Tag zum Thema „Frauen in der Politik“ an dem neuen Frauenzentrum in meiner Kommune durchführen. Ziel ist es, bestmöglich bezirksweit sowie parteiübergreifend Frauen zu erreichen, Erfahrungen auszutauschen, Wissen zu politischen Strukturen, Strategie und Finanzierung von Projekten zu vermitteln.“

Der Preis wird von einer Jury bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der politischen Stiftungen, des Deutschen Frauenrates, der kommunalen Spitzenverbände und des Helene-Weber-Netzwerkes vergeben.

Fritz Felgentreu, MdB:
"Es ist eine ganz tolle Nachricht, dass Ana-Maria Trăsnea auf meine Empfehlung den Helene Weber-Preis erhält. Sie widmet sich seit vielen Jahren der Förderung von Frauen und Mädchen – auch schon vor ihrer Zeit als Bezirksverordnete in Treptow-Köpenick. Ihr unermüdlicher Einsatz für die Themen Gleichstellung und Integration verdient diese Anerkennung und wird das Helene Weber Netzwerk sicher bereichern. Es sind Frauen wie Ana-Maria Trăsnea, die als Vorbild wirken und andere Frauen mit ihrem Engagement und ihrem Mut anstecken. Herzlichen Glückwunsch, ich freue mich sehr für sie!"

Oliver Igel, Bezirksbürgermeister und Alexander Freier-Winterwerb, Fraktionsvorsitzender in einem gemeinsamen Statement:
„Nun ist das amtlich, was für uns schon lange offensichtlich ist: Ana-Maria Trăsnea wurde für herausragende kommunalpolitische Leistungen in den Bereichen Zivilgesellschaft, Frauen, Gleichstellung und Vielfalt mit dem Helene-Weber-Preis ausgezeichnet. Frau Trăsnea ist ein Nachwuchstalent, dass für viele junge Menschen, insbesondere für junge Frauen ein Rollenmodell für vorbildliches Engagement ist. Sie beeindruckt immer wieder mit ihrer Wirkmächtigkeit, Klarheit und Strukturiertheit, Intelligenz, Charme, menschlicher Herzenswärme und Konsequenz. Es wird in den nächsten Jahren noch viel über Frau Trăsnea zu berichten sein. Wie wir sie kennen, wird sie den Helene-Weber-Preis nicht nur als Auszeichnung verstehen. Vielmehr wird die Auszeichnung Ansporn für sie sein, ihren Weg weiter zu verfolgen, dabei Menschen mit ihrer wundervollen Art für Politik und Teilhabe zu begeistern.“

Ellen Haußdörfer, Sprecherin für ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement:
„Ana-Maria ist mutig und so Heldin ihrer eigenen Geschichte. Sie ist Kommunalpolitikerin mit Herzblut und das motiviert auch andere Frauen sich zu engagieren und mit neuen Ideen in politische Arbeit vor Ort einzusteigen.“

 

Unsere Positionen

Unsere Adlershofer Positionen 2021 sind fertig.